Nederlandistik (Bachelor)

Das Bachelorstudium Nederlandistik dient der Berufsvorbildung bzw. der Vorbereitung auf das Masterstudium. Studienschwerpunkte sind das Erlernen der niederländischen Sprache, niederländische Sprach- und Literaturwissenschaft, Kultur und Geschichte des niederländischen Sprachraums und eine berufsorientierte Spezialisierung (Übersetzen, Afrikaans oder Wirtschaftsniederländisch).

Bachelor of Arts

Kennzahl: 033 660

6 Semester / 180 ECTS Credits (davon 60 ECTS Credits als Erweiterungscurricula)

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Das Bachelorstudium Nederlandistik besteht aus einer Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP), den Grundlagenmodulen die der Einführung und dem Erwerb von Grundkenntnissen der niederländischen Sprache dienen und den Aufbaumodulen und Vertiefungsmodulen in denen die Sprachkenntnisse und die Kenntnisse in Sprach-und Literaturwissenschaft bzw. Kultur und Geschichte  ausgebaut und vertieft werden und das Projekt bzw. Praktikum absolviert wird. Weiters gibt es Alternative Pflichtmodulgruppen die entweder als Erweiterungscurricula oder als international Track (Track II - DCC) absolviert werden. Für den Studienabschluss müssen zwei Bachelorarbeiten verfasst werden.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Nederlandse literatuur
  • Kulturvermittlung
  • Psycholinguïstiek
  • Interkulturalität
  • Afrikaans
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

AbsolventInnen werden auf Tätigkeiten in unterschiedlichen Berufsfeldern vorbereitet. Sie können unter anderem in folgenden Bereichen tätig werden:

  • als Kulturvermittelnde (insbesondere zwischen dem deutschsprachigen und dem niederländischsprachigen Raum)
  • im Fremdsprachenbereich und im Bereich des Kulturmanagements (im weitesten Sinne)
  • bei der Planung und Organisation von wissenschaftlichen und kulturellen Veranstaltungen
  • in der Öffentlichkeitsarbeit und
  • in der Verwaltung von Institutionen des Wissenschafts- und Kulturbereichs (betr. Archive, Bibliotheken, Museen, Fremdenverkehr, Medien)
  • in der Erwachsenenbildung
  • (maschinellen) Sprachverarbeitung und Übersetzung