Orientalistik (Bachelor)

Das Bachelorstudium Orientalistik dient der wissenschaftlichen Berufsvorbildung. Folgende Bildungsziele werden u.a. angestrebt: Fundierte Kenntnisse der komplexen historischen, kulturellen, gesellschaftlichen und sprachlichen Gegebenheiten im Vorderen Orient sowie in Nordafrika und Zentralasien, Grundlagen historisch-philologischen Arbeitens, Grundausbildung in einer ausgewählten orientalischen Sprache (Arabisch, Akkadisch oder Türkisch), Kompetenz zu interdisziplinärer Kooperation und interkultureller Kommunikation, Fähigkeit zur kritischen Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Medien.

Bachelor of Arts

Kennzahl: 033 600

6 Semester / 180 ECTS Credits (davon 30 ECTS Credits als Erweiterungscurricula)

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Nach der Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP), folgt eine Pflichtmodulgruppe zur Orientalistik und eine alternative Pflichtmodulgruppe in der eine Spezialisierung aus Altorientalische Philologie und Orientalische Archäologie, Arabistik und Islamwissenschaft oder Turkologie gewählt wird. Für den erfolgreichen Abschluss des Studiums sind zwei Bachelorarbeiten anzufertigen.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Keilschrift
  • Mesopotamien
  • Islamisch geprägte Kulturen
  • Arabische Dialekte
  • Osmanisches Reich
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Die AbsolventInnen sind zu Tätigkeiten in folgenden Bereichen befähigt:

  • Integration und Entwicklungszusammenarbeit
  • Mitarbeit in wissenschaftlichen Forschungs- und Lehrinstitutionen
  • Tätigkeiten in Museen
  • Erwachsenenbildung
  • Tourismuswesen
  • Medien
  • internationale Organisationen

Darüber hinaus sind sie auch für andere Berufsfelder geeignet, in denen fundierte Kenntnisse über den oben definierten Kulturraum gefragt sind. Sie haben im Verlauf ihres Studiums auch die Fähigkeit erworben, sich mit den für das Fach maßgeblichen modernen Technologien und Medien kritisch auseinanderzusetzen.