Romanistik (Bachelor)

Das Bachelorstudium Romanistik baut auf zwei Prinzipien auf: auf der Vermittlung einer sehr guten Sprachkompetenz in einer ersten und soliden Grundkenntnissen in einer zweiten romanischen Sprache, sowie auf der Vermittlung einer breit fokussierten fachwissenschaftlichen Kompetenz. Neben den traditionellen Domänen der Sprach- und Literaturwissenschaft zählen hierzu die Medien- und Landeswissenschaft. Um das sehr gute Sprachniveau in der ersten romanischen Sprache zu erreichen ist das Einstiegslevel (gemäß Europäischem Referenzrahmen) in Französisch B1, in Italienisch wie Spanisch A2 und in Portugiesisch wie Rumänisch A1. Die Ergänzungsprüfung Latein muss bis zur Beendigung des Studiums absolviert werden.

Bachelor of Arts

Kennzahl: 033 646

6 Semester / 180 ECTS Credits (davon 30 ECTS Credits als Erweiterungscurricula)

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Das Bachelorstudium Romanistik besteht aus einer Studieneingangs- und Orientierungsphase (STEOP), den Pflichtmodulen zur Sprachausbildung in eine romanische Sprache (Français/Italiano/Castellano/Português/Româna), einem Erweiterungsmodul zur Sprach- und Literaturwissenschaft und einem Erweiterungsmodul zur Medien- und Landeswissenschaft. Darauf folgt ein alternatives Pflichtmodul zur wissenschaftlichen Vertiefung und zum Sprachausbau und ein weiteres alternatives Pflichtmodul zum Erwerb einer zweiten romanischen Sprache. Es müssen zwei Bachelorarbeiten verfasst werden.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Medienwissenschaft
  • Textlinguistik
  • Phonetik
  • Landeswissenschaft
  • Textrezeption
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Das Bachelorstudium Romanistik bildet die Studierenden zu sprachlich-kulturellen MittlerInnen in zahlreichen beruflichen Anwendungsfeldern aus, z.B. für die Bereiche

  • Bildungsmanagement,
  • Sprachplanung und interkulturelle Kommunikation,
  • internationales Projektmanagement,
  • Presse, Funk und Fernsehen,
  • Kulturmanagement,
  • Werbung, Marketing und Consulting,
  • Tourismus sowie
  • Verlags- und Bibliothekswesen.