Chemie und Technologie der Materialien (Master)

Das Masterstudium „Chemie und Technologie der Materialien“ vermittelt eine vertiefte, wissenschaftlich und methodisch hochwertige, auf dauerhaftes Wissen ausgerichtete Bildung, welche die Absolventinnen und Absolventen sowohl dazu befähigt, sich im Rahmen eines facheinschlägigen Doktoratsstudiums weiter zu vertiefen, als auch eine Beschäftigung in Tätigkeitsbereichen an der Schnittstelle zwischen Chemie und Technologie der Materialien aufzunehmen und sie international konkurrenzfähig macht. AbsolventInnen des Studiengangs haben ein breites, auf chemischen und physikalischen Grundlagen aufgebautes Verständnis der Beziehungen zwischen Zusammensetzung, Struktur und Morphologie von Materialien einerseits und deren chemischen und physikalischen Eigenschaften andererseits. Ihre chemische Kompetenz versetzt sie in die Lage, Materialien für unterschiedliche Anforderungen zu synthetisieren, zu modifizieren und zu charakterisieren.

Dipl.-Ing./DI

Kennzahl: 066 658

4 Semester / 120 ECTS Credits

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Das Masterstudium "Chemie und Technologie der Materialien" besteht aus einem Pflichtmodul mit Grundlagen- und Angleichungs-Lehrveranstaltungen, einem Block der gebundenen Wahl, in dem fünf Module aus den Modulgruppen (Charakterisierung von Materialien; Funktions- und Strukturmaterialien und ihre Anwendungen; Materialklassen und Synthese; Theorie und Grundlagen von Materialien und ihre Eigenschaften; Werkstoffmechanik und Werkstoffverarbeitung) gewählt werden müssen, einem Wahlmodul der freien Wahl und der Diplomarbeit inklusive kommissioneller Abschlussprüfung.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Werkstoffwissenschaft
  • Materialsynthese
  • Grenzflächenchemie
  • Polymerchemie
  • Festkörperchemie
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Die während des Studiums erworbenen theoretischen und praktischen Fähigkeiten versetzen sie in die Lage, die entsprechenden Synthese-, Verarbeitungs- und Charakterisierungsmethoden problem- und zielorientiert anzuwenden, sowie eine dem Anwendungszweck angemessene Materialauswahl zu treffen. AbsolventInnen des Studiengangs sind in der Lage, sowohl selbständig als auch im Team mit Ingenieuren, Physikern, Werkstoffwissenschaftlern und anderen Naturwissenschaftlern Lösungsansätze für materialchemische Fragestellungen zu erarbeiten.