Kunstgeschichte (Master)

Das Ziel des Masterstudiums Kunstgeschichte an der Universität Wien ist die Erweiterung und Vertiefung historischer Kenntnisse und analytisch-interpretativer Kompetenzen im Fach Kunstgeschichte. Im Vordergrund steht die selbstständige Auseinandersetzung mit ausgewählten Schwerpunkten der am Institut vertretenen Forschungsbereiche. Diese sind: Mittlere Kunstgeschichte (Spätantike/Mittelalter), Neuere Kunstgeschichte (Frühe Neuzeit), Neueste Kunstgeschichte (Moderne und Gegenwartskunst), Zentraleuropäische Kunstgeschichte, byzantinische Kunstgeschichte und außereuropäische Kunstgeschichte. Aufgrund dieser gerade am Wiener Institut fachlich sehr breiten Basis haben die Studierenden eine Vielzahl an Spezialisierungsmöglichkeiten.

Master of Arts

Kennzahl: 066 835

4 Semester / 120 ECTS Credits

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Der MA-Studiengang Kunstgeschichte vermittelt weiterführende analytisch-interpretative Kompetenzen visueller Medien, einen reflektierenden Umgang mit den Methoden des Fachs und die Fähigkeit zur selbstständigen wissenschaftlichen Recherche und Urteilsbildung. Zu den Besonderheiten des MA-Studiums der Universität Wien zählen die große geographisch-kulturräumliche Breite des Studienangebots, die Möglichkeit der Schwerpunktsetzung und die Auseinandersetzung mit Kunst und Architektur vor den Originalen. Darüber hinaus kann der MA-Studiengang (wahlweise) durch ein Modul (zu 15 ECTS) interdisziplinär erweitert werden.

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Bildrezeption
  • Kunstliteratur
  • Exkursion
  • Contemporary Art
  • Kuratieren
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

Tätigkeitsfelder: an Universitäten und Forschungseinrichtungen, an Museen und Galerien, in der Kunstkritik, im Bereich der Denkmalpflege, des Kunsthandels, des Verlagswesens, der Kunstvermittlung, des Kulturmanagements u.Ä