Vergleichende Literaturwissenschaft (Master)

Primäre Inhalte des Studiums sind die Wechselbeziehungen und der Transfer zwischen den Literaturen in den 'großen' westlichen Sprachen (Englisch, romanische Sprachen, Deutsch), die Verbindung von Komparatistik und Sozialgeschichte der Literatur sowie die Beziehungen zwischen Literatur und anderen Medien. 

Master of Arts

Kennzahl: 066 870

4 Semester / 120 ECTS Credits

Sprache: Deutsch

KEIN Aufnahmeverfahren

Curriculum

Das Studium

Die Studierenden eignen sich die nötigen Voraussetzungen an zur eigenständigen Erforschung des literarischen Transfers an, führen Studien zur Rezeption einzelner Autoren und zur Wirkung stilistischer Strömungen durch und erwerben die Kompetenz, literarische Übersetzungen vor dem Hintergrund ihrer historischen Entstehungsbedingungen zu beurteilen.

Bei den Beziehungen zwischen Literatur und anderen Medien liegt der Schwerpunkt auf der Literaturverfilmung und der Rolle von Literatur in den Neuen Medien.

Im Bereich der Sozialgeschichte der Literatur werden die historischen Voraussetzungen und Bedingungen für die Vermittlung von literarischen Werken aufgearbeitet.

 

 

Fünf Begriffe

mit denen Sie sich im Studium auseinandersetzen (Beispiele):

  • Sozialgeschichte
  • Wechselbeziehungen
  • Medien
  • Literaturverfilmung
  • Neuen Medien
  • und viele mehr...

 Einblick in die Studieninhalte

Hier finden Sie das aktuelle Lehrangebot für dieses Studium, damit Sie einen besseren Einblick in die Inhalte bekommen. Für weitere Infos, auf die gewünschte Ebene klicken.



Nach dem Studium

AbsolventInnen können in folgenden Berufsfeldern tätig sein:

  • wissenschaftliche Tätigkeiten innerhalb und außerhalb der Universitäten (Auslandslektorate, Erwachsenenbildung)
  • Leitung von oder Mitarbeit in Forschungsprojekten
  • Buchhandel und Verlagswesen (z.B. in Planung und Lektorat)
  • Bibliotheken und Archive
  • Mitarbeit in Redaktionen diverser Medien und in der Kulturpublizistik
  • Kulturmanagement und internationaler Kulturtransfer (Ausstellungen, Lesungen,…)
  • beratende und gestaltende Tätigkeit im Kulturbetrieb (Theaterdramaturgie, Kulturpolitik)