Was kann ich mir von einem "Erweiterungscurriculum" erwarten?

13.07.2017

In Ihrem Studium ist ein "Erweiterungscurriculum" (EC) vorgesehen und Sie fragen sich, was hier auf Sie zukommt? Lesen Sie einfach weiter!

Ein "Erweiterungscurriculum" oder "EC" ist eine Kombination von mehreren Lehrveranstaltungen (also eine Modulgruppe) im Ausmaß von 15 oder 30 ECTS Credits aus einem anderen Studium. Sie können sich das ungefähr wie ein "Ministudium" in Ihrem Studium vorstellen.

Schauen wir uns das Prinzip anhand eines Beispiels an:
Sumeya studiert das Bachelorstudium "Soziologie" und ist im 5. Semester an der Universität Wien. Hier sind 30 ECTS Credits an ECs zu machen. Sie hat gerade das EC "Internationale Entwicklung - Grundlagen" abgeschlossen, wofür sie 15 ECTS Credits bekommen hat. Hier musste sie 5 Vorlesungen absolvieren, die in die wichtigsten Themengebiete der "Internationalen Entwicklung" einführen. Sie hat dieses EC gewählt, da sie nach Ihrem Bachelorstudium das Materstudium "Internationale Entwicklung" machen möchte. Deshalb beginnt sie jetzt das zweite EC "Internationale Entwicklung - Vertiefung", das auch 15 ECTS Credits umfasst. Gemeinsam ergeben beide ECs 30 ECTS Credits, was bedeutet, dass sie diese Anforderung für ihr Soziologie-Studium erfüllt hat.

Fast alle Studienrichtungen bieten ECs an und, wenn es nicht anders im Studienplan Ihres Studiums vorgeschrieben ist, können Sie aus diesem Angebot frei nach Ihrem Interesse wählen. In der Auswahl können Sie sich auch von Ihrem Master-Wunschstudium leiten lassen, da für manche Masterstudien bestimmte ECs zu absolvieren sind.

Sie finden eine Liste von allen ECs, die angeboten werden, auf unserer Webseite unter Studienorganisation oder in u:find, unserem Online-Vorlesungsverzeichnis.

 

 

Fachbreichsbibliothek in der Sensengasse