Naturwissenschaftliches Denken: Fallbeispiele, Grundlagen und Einflüsse (Erweiterungscurriculum)

Bild ist Dekoration/Decorative picture

Das EC schlägt vor, die Freiheit der individuellen Gestaltung des Studiums zum Kennenlernen eines völlig anderen Themas zu nutzen und den eigenen besonderen, persönlichen Interessen zu folgen. Es sind dafür weder spezifisches Vorwissen noch bestimmte Voraussetzungen - außer Neugier - gefragt.

Studierende erwerben Kompetenzen zum Erkennen und Nutzen interdisziplinärer Möglichkeiten und schärfen den Blick auf das eigene Fach. Zu diesem Zweck steht die Auseinandersetzung mit methodischen Ansätzen, der Vielfalt der Naturwissenschaften und ein Einblick in die Forschung im Mittelpunkt. Beispielhaft erarbeiten sie Wissen in Gebieten des öffentlichen Diskurses, z. B. Quanten, Evolution, Relativität, Genetik, Kernforschung, Biophysik.

Das Ziel ist es, Studierenden Fertigkeiten im Bereich der Naturwissenschaften und ihrer Vorbedingungen und Auswirkungen zu vermitteln. Dazu gehören insbesondere folgende Kompetenzen:

  • einige zentrale Ergebnisse der Naturwissenschaften sowie Fakten zum naturwissenschaftlichen Forschungsbetrieb anführen und erklären können
  • scheinbar naturwissenschaftliche Aussagen aus dem Blickwinkel naturwissenschaftlicher Methodik kritisch hinterfragen können
  • zum Abbau von Fehleinschätzungen über die Naturwissenschaften beitragen können
  • beurteilen können, ob und wie die Anwendung naturwissenschaftlicher Methoden für die Lösung eines Problems erfolgversprechend ist (dazu Vorurteile überwinden)
  • die Angemessenheit von Methoden allgemein kritisch zu reflektieren
  • verschiedene Aspekte eines Sachverhalts mit unterschiedlichen Denkmodellen zu behandeln, die zueinander nicht widerspruchsfrei sind (Differenzkompetenz)
  • zwischen fundamental unterschiedlichen Betrachtungsweisen vermitteln können (Kooperationsfähigkeit)
  • zu erfolgversprechenden interdisziplinären Ansätzen konstruktiv beitragen können
  • Auswirkungen auf die Gesellschaft berücksichtigen (Verantwortungsbewusstsein)
  • geistige Wendigkeit und Argumentationsfähigkeit (Flexibilität)
  • komplexe Sachverhalte zu erfassen, im Sinne analytischen Denkens differenziert zu beurteilen und adäquat verbal beschreiben zu können (mündliche und schriftliche Ausdrucksfähigkeit, Sorgfalt)
  • kritisches Denken geeignet zur Problembewältigung heranziehen können (Denkdisziplin)

Das Erreichen der Ziele ist deshalb auch ohne spezielle Vorkenntnisse realistisch, da den Lehrenden verständliche Erklärungen wichtiger sind als eine mathematische Durchdringung. Die Befassung mit erkenntnistheoretischen Aspekten und Wechselwirkungen von Naturwissenschaft und Gesellschaft runden die Inhalte ab.

Erweiterungscurriculum

Kennzahl: 261

15 ECTS Credits

Sprache: Deutsch

KEINE Voraussetzung

Curriculum

Zum Erweiterungscurriculum

KEINE Voraussetzung

Besonders empfohlen für Studierende, die ein spezielles Interesse für Naturwissenschaften haben und in ihrem beruflichen Umfeld mit der gesellschaftlichen Relevanz von Naturwissenschaften als Kulturleistung konfrontiert werden.

Fragen zum Erweiterungscurriculum:

Fakultät für Physik



Einblicke in das Erweiterungscurriculum

Mit dem Erweiterungscurriculum ...

Das Erweiterungscurriculum aus der Perspektive der AbsolventInnen

Der UniVie-Blog "Erfahrungen mit dem Erweiterungscurriculum Naturwissenschaftliches Denken" aus dem Juli 2017 gibt Einblick in das EC aus AbsolventInnensicht.

Ergebnis der elektronischen Evaluierung

Das letzte Ergebnis der elektronischen Evaluierung über das gesamte EC einschließlich der verbalen Aussagen spricht für sich. Was besonders auffällt: Das EC wird fast immer aus Interesse am Thema gewählt, aber nach den konkreten Erfahrungen im EC beurteilen 40% der Studierenden die Einsetzbarkeit der erworbenen Kompetenzen auch im Berufsleben klar positiv.

Master Access Guide

Der Master Access Guide bietet die Information, mit welchem Bachelorstudium - in Kombination mit welchem Erweiterungscurriculum - der Einstieg in welches Masterstudium möglich ist. Erfahren Sie, welche Optionen Ihnen mit der Kombination des gewählten Bachelorstudiums und Erweiterungscurriculums offen stehen.